Smartphone

Smartphone

Das Smartphone fällt auf den Boden und schon zieht sich ein langer Riss quer über das Display. Wer kennt dieses Problem nicht? Nun ist das erste Handy mit biobasiertem Kunststoff-Touchscreen auf den Markt gekommen. 

DATEN & FAKTEN

Branche:
Technische Geräte

Nachwachsender Rohstoff:
Zucker

Beteiligte Unternehmen:
Sharp Corporation, Mitsubishi Chemical Corporation

Bioökonomie-Faktor:
Biobasierter Kunststoff statt Glas

Status:
auf dem Markt

Smartphone
Ein Stück Würfelzucker

Bessere Halt- und Bruchfestigkeit

Fällt das Handy, splittert häufig das Display. Mit diesem Problem hat sich der japanische Hersteller von Mobiltelefonen beschäftigt und das erste Handy mit biobasiertem Kunststoff-Touchscreen hergestellt. Der Weg dorthin war jedoch nicht einfach. Zwar gab es zahlreiche transparente Kunststoffe als Ersatz für das bislang verwendete Glas, diese waren allerdings nicht widerstandsfähig genug, um das Glasdisplay zu ersetzen. Diese Kunststoffe waren zwar stoß- und kratzfest, aber nicht ausreichend transparent oder lichtstabil. Die Lösung ist ein biobasierter Kunststoff, ein Isosorbid, das chemisch aus Zucker hergestellt wird.

Ein biobasierter Kunststoff

Durabio ist ein biobasierter Kunststoff der Firma Mitsubishi Chemical Corporation, der aus pflanzlichen Isosorbiden stammt. Seine Vorteile gegenüber konventionellen Polycarbonaten sind besondere Hitzebeständigkeit, Stoßfestigkeit, Transparenz und geringe optischen Verzerrung. Durch die bessere Stoßfestigkeit wird auch eine längere Lebensdauer bei den Geräten erhofft.

Marktreife

Ein Smartphone der Sharp Corporation ist bereits auf dem Markt.