Startseite

Bild
Beatrice Großjohann, Biotechnikum Greifswald

Video

Beatrice Großjohann – Die Bioregioökonomin

In Mecklenburg-Vorpommern ist Beatrice Großjohann eine regionale Größe. Die Biochemikerin ist gleich an drei Standorten aktiv: in Murchin am Bioökonomiezentrum Anklam (BÖZ), am BioTechnikum in Greifswald sowie an der Hochschule Neubrandenburg. Ihr Credo: „Reststoffe in der Region verwerten, kluge Produkte daraus machen und somit regionale Lern- und Arbeitsmöglichkeiten für die Jugend schaffen“. Das stellt sie in unserem Biopioniere-Video eindrucksvoll unter Beweis. Eine filmische Reise zu Apfeltrester, Hanf-Pops und Bioöl.     

Bild
Dieses Zukunftsbild fasst verschiedene Konzepte aus der Fördermaßnahme Agrarsysteme der Zukunft zusammen.

Nachrichten

Agrarsysteme der Zukunft: Die neue Broschüre ist da

In der BMBF-Fördermaßnahme „Agrarsysteme der Zukunft“ erforschen acht große Konsortien innovative Ansätze für die nachhaltige Lebensmittel-Produktion von morgen. Über ihre Konzepte, Ziele und bisherigen Erfolge informiert eine neue Broschüre, die bioökonomie.de in Kooperation mit den Akteuren umgesetzt hat.

Bild
Weizen-Sprösslinge

Dossier

Genom-editierte Nutzpflanzen

Mit der Genschere CRISPR-Cas lässt sich das Erbgut von Pflanzen gezielt verändern. Das eröffnet Chancen für die beschleunigte Züchtung von Nutzpflanzen für eine nachhaltige Landwirtschaft und eine gesunde Ernährung. Dieses Dossier beleuchtet Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten und wie sich die Regulierung genom-editierter Pflanzen gestaltet. Umfassendes Dossier-Update!

Bild
Ilustration mit Forschungsansätzen aus der Biologie für nachhaltigere Mode und Accessoires

Multimedia-Story

Der Textilcampus

Um den negativen Auswirkungen der globalen Modeindustrie auf Mensch, Tier, Klima und Umwelt zu begegnen, hält die Bioökonomie zahlreiche Lösungsansätze bereit. Die vierteilige Multimedia-Story von bioökonomie.de stellt vor, wie Kleidungsstücke und Accessoires nachhaltiger produziert werden können.

Bild
3D-Model Visual Enzym PETase

Dossier

Enzyme – die Supertalente der Bioindustrie

Enzyme sind die unsichtbaren Stars der Bioökonomie. Die Biokatalysatoren lassen sich als Spezialwerkzeuge nutzen, um biobasierte Produktionsprozesse zu steuern. Sie sind unverzichtbare Helfer in der Lebensmittelherstellung und zahlreichen anderen industriellen Anwendungen. In der Forschung und der Züchtung sind ihre außergewöhnlichen Fähigkeiten ebenfalls gefragt. Update unseres Dossier-Klassikers!

Bioökonomie Aktuell

Bild
Hülsenfrüchte wie Erbsen, Bohne und Soja anbauen

Mehr Leguminosen auf Europas Feldern

Im Rahmen eines neu gestarteten EU-Projektes wollen Forschende der Universität Hannover die Vorteile von Hülsenfrüchten erschließen, um die Akzeptanz und den Anbau von Bohnen, Linsen und Co. in der europäischen Landwirtschaft zu fördern.

Bild
Gemeine Esche

Baumpilz mit eigenen Bakterien bekämpfen

Forschende vom Leibniz-Zentrum für Agrarlandschaftsforschung haben in gesunden Eschenbäumen einen Bakterienstamm entdeckt, der das Wachstum des Pilzes, der das Eschentriebsterben auslöst, hemmt.

Bild
Weizen auf einem Feld vor der Ernte.

Neue Strategien im Weizenanbau gefordert

Ein internationales Forschungsteam unter Beteiligung des Leibniz-Zentrums für Agrarlandschaftsforschung plädiert für neue nachhaltige Anbaupraktiken, um die Stickstoffaufnahme im Weizenanbau zu verbessern, statt noch mehr zu düngen.

Bild
Die „Flora Incognita“-App hat neue Künstliche Intelligenz erhalten

Klimafolgen mit Daten aus Pflanzen-App ableiten

Mithilfe eines neu entwickelten Algorithmus können Leipziger Forschende aus Daten der Pflanzenbestimmungs-App Flora Incognita die Auswirkungen des Klimawandels auf die Pflanzenwelt ermitteln.

Mediathek

Um das Video zu aktivieren, klicken Sie bitte auf den Button "Video abspielen". Wir weisen darauf hin, dass durch den Start des Videos Daten an YouTube übermittelt werden.

Beatrice Großjohann – Die Bioregioökonomin

Darüber spricht man

Die Biopioniere - Homepage Slider

Die Biopioniere

Biopioniere sind Vorreiter eines biobasierten und nachhaltigen Wirtschaftens. Unsere neue Porträt-Reihe „Die Biopioniere“ stellt herausragende Persönlichkeiten vor und gewährt einen neuartigen Einblick in faszinierende Arbeitswelten. Zu jedem Biopionier gibt es ein Video, einen Podcast und eine Text-Foto-Reportage.

mehr

Interviews

Felix Lenk (SmartLab Solutions)

„Mit Kommunikationsstandard zum digitalen Biotech-Labor“

Mit seinem Unternehmen SmartLab Solutions bereitet Felix Lenk den Weg zum digitalen und automatisierten Labor der Zukunft. Eine vom BMBF geförderte Sensor-Entwicklung seines Teams hat es nun auf den Markt geschafft.

Zukunft Pflanzenzüchtung – alles Wissenswerte auf einen Blick

Schon seit Tausenden von Jahren werden neue Pflanzen gezüchtet. Der Werkzeugkasten der Methoden hat sich über die Jahre stetig erweitert. Auf dieser Webseite erfahren Sie alles Wissenswerte zu diesem Thema – mit Porträts, Dossiers, Filmen & Interviews.

Zukunft Pflanzenzüchtung

Wo Bioökonomie drinsteckt

Sandwich

Fleischalternative

In den vergangenen Jahren ist der Markt an Fleischalternativen stetig gewachsen. Als Basis für die Produktinnovationen kommen häufig Hülsenfrüchte wie Soja und Erbsen sowie Proteine aus Weizen oder Pilzen zum Einsatz. Neu im Fokus: Früchte.

Im Jahr 2022 wurden in Deutschland 104.300 t Fleischersatzprodukte hergestellt. Um wie viel Prozent stieg die Produktion damit im Vergleich zu 2019?

Falsch, die Herstellung von Fleischersatzprodukten erfuhr 2022 ein höheres Wachstum. 

Richtig, die Produktion wuchs um 72,7% an.  

Rundes Waschbecken

Waschbecken

Stabil, hitzebeständig, kratzfest. Das sind die Eigenschaften, die ein Waschbecken aufweisen sollte. Für die Fertigung der Becken bietet sich Sanitärkeramik an – ein biobasiertes Komposit jedoch ebenfalls.

Wie viele Kubikmeter Schadholz mussten 2022 vor allem wegen langer Trockenperioden und der Ausbreitung des Borkenkäfers eingeschlagen werden?

Das ist falsch.

Richtig. Das entspricht einem Anteil von 59,5 % an dem durch Waldschäden bedingten Holzeinschlag. 2012 lag der Wert noch bei 17,8%.

Verschiedene Gemüsesorten und Milchprodukte in einer Kiste mit Isoliermaterial

Lebensmittelverpackung

Mais ist in erster Linie ein Lebensmittel. Viele seiner Pflanzenbestandteile, die nicht essbar sind, eignen sich darüber hinaus für die Herstellung umweltfreundlicher Produkte. Zum Beispiel für solche, die andere Lebensmittel frisch zum Verbraucher bringen. 

1960 wurde in Deutschland auf 6.000 Hektar Mais angebaut. Wie groß war die Fläche 2023?

Das ist falsch.  

Das ist richtig. 2012 lag der Wert sogar bei 526 Tsd. Hektar.

Probiotischer Allzweckreiniger

Allzweckreiniger

Viele Reinigungsprodukte basieren auf Tensiden, die aus Erdöl gewonnen werden. Ihrer Hauptaufgabe, Schmutz und Fett zu lösen, kommen sie erwiesenermaßen nach. Biobasierten Alternativen gelingt dies umweltfreundlicher mit erneuerbaren Ressourcen.

Für wie viele Deutsche spielt Nachhaltigkeit beim Kauf von Putz- und Reinigungsmitteln eine wichtige Rolle? 

Nein, Nachhaltigkeit spielt in diesem Segment eine größere Rolle.  

Richtig, rund ein Drittel der Deutschen achten bei Putz- und Reinigungsmitteln auf Nachhaltigkeit.

Heller Lampenschirm aus Biokunsstoff

Lampenschirm

Ein Berliner Start-up setzt mit nachhaltig produzierten, biobasierten Lampenschirmen aus dem 3D-Drucker ein Zeichen gegen Materialverschwendung und Überproduktion.

Wie hoch ist der Anteil biobasierter und biologisch abbaubarer Kunststoffe an der weltweiten Kunststoffproduktion?

Falsch. Im Jahr 2022 wurden etwa 2,2 t biologisch abbaubarer und biobasierter Kunststoff hergestellt und 390 t konventioneller.

Richtig. Im Jahr 2022 wurden etwa 2,2 t biologisch abbaubarer und biobasierter Kunststoff hergestellt und 390 t konventioneller.