Newsletter

Link versenden
20.12.2019
Kerzen

Kerzen

 
DATEN & FAKTEN 
 

Branche:

Konsumgüter

Nachwachsender Rohstoff:
regionale, recycelte, nachwachsende Rohstoffe

Beteiligte Unternehmen:
Biokema

Bioökonomie-Faktor:
Substitution von Paraffin und Palmöl, Verwertung von Sekundärrohstoffen
                               

Status:
im Markt

Was steckt drin?
Quelle: 
BIOCOM | pixabay
Fritierfett

Kaum wird es draußen dunkler und kälter, zünden wir zuhause gerne Kerzen an. Allerdings sind herkömmliche Kerzen problematisch für die Umwelt, denn meist werden sie aus Palmöl oder Paraffin hergestellt.

Problem Rohstoff

Die meisten handelsüblichen Kerzen bestehen aus Paraffin, das aus Mineralöl gewonnen wird. Etwa drei Viertel der in Deutschland verkauften Kerzen sind Paraffin-Kerzen. An zweiter Stelle stehen Kerzen aus Stearin. Stearin wird aus pflanzlichen oder tierischen Fetten, meist aus Palmöl gewonnen. Das ist zwar ein nachwachsender Rohstoff, für dessen Anbau werden aber riesige Flächen tropischen Regenwalds vernichtet. Der natürlichste Rohstoff zur Kerzenherstellung ist Bienenwachs. Mit nur 0,5% Marktanteil spielen die klassischen Wachskerzen nur eine sehr untergeordnete Rolle. Das hängt sicher auch damit zusammen, dass die Bienenvölker den Bedarf unmöglich decken könnten. Ein Bienenvolk benötigt etwa ein Jahr, um ein Kilogramm Wachs zu produzieren.

Geschlossener Kreislauf

Ein junges Unternehmen aus dem hessischen Fulda setzt bei der Herstellung von Kerzen und Teelichtern auf Sekundärfette. Die Fette haben den ersten Lebenszyklus bereits hinter sich. Sie stammen aus der heimischen Gastronomie oder Lebensmittelherstellung, so dass keine langen und klimaschädlichen Transporte notwendig sind. Bevor die Fette weiterverabeitet werden, durchlaufen sie diverse Tests und Reinigungsverfahren, so dass sie nachweislich frei von Schwermetallen und polycyclischen aromatischen Kohlenwasserstoffen sowie Dioxinen und Furanen sind. Gereinigt kann das Fett als Brennstoff für Kerzen ein zweites Mal genutzt werden. Beim Verbrennen entweicht es ganz ohne den im Erdöl enthaltenen Kohlenstoff klimaneutral in die Natur, wo es sich als Kohlen- und Sauerstoff wieder in das natürliche Gleichgewicht einreiht.

Marktreife

Die Kerzen sind im Handel erhältlich.

Back to top of page