Newsletter

Link versenden
Laufschuhe

Laufschuhe

DATEN & FAKTEN 


Branche:

Konsumgüter
  

Nachwachsender Rohstoff:
Faser aus biotechnologisch hergestellten Spinnenseidenproteinen
          
Beteiligte Unternehmen:
AMSilk | adidas  


Bioökonomie-Faktor:
Substitution erdölbasierter Polyesterfasern

Status:
Bislang gibt es lediglich einen Prototypen

Was steckt drin?
adidas Laufschuhe aus  Biosteel-Faser
Quelle: 
adidas | pixabay
spinnennetz spinnenseide

Die Anforderungen an moderne Laufschuhe sind groß. Leicht sollen sie sein und stabil, reißfest und dehnbar, auch im nassen Zustand.

Ideale Eigenschaften

Da synthetische Materialien deutlich pflegeleichter sind als Leder und außerdem nässebeständig, werden sie zunehmend als Obermaterial für Laufschuhe verwendet. Ein ganz besonderes Material verwendet adidas in seinem neuen „Futurecraft Biofabric Schuh". Das Obermaterial des Schuhs besteht komplett aus künstlicher Spinnenseide. Spinnenseide ist äußerst robust. Die Fäden sind dünner als ein Haar, dennoch reißfester als Stahl, elastischer als Gummi und außerdem ultraleicht.

Die Natur als Vorbild

Hergestellt wird die Faser namens Biosteel von der Martinsrieder Firma AMSilk. Natürliches Vorbild für die Biopolymerfaser ist der Faden der Gartenkreuzspinne. In langjähriger Forschung wurden Wege gesucht, den Faden künstlich herzustellen. Für die Biosteel-Faser wird ein von Bakterienkulturen hergestelltes Spinnenseideprotein verwendet. Die Biosteel-Faser ist nicht nur leicht und fest, sie ist zudem ressourcenschonend herzustellen und vollständig biologisch abbaubar.

Marktreife

Im November 2016 wurde der Prototyp des „Futurecraft Biofabric Schuh“ in New York vorgestellt. Noch ist die Serienproduktion nicht gestartet.

Back to top of page