Newsletter

Link versenden
07.11.2018

Evonik investiert in digitalen Hühnerstall

Evonik treibt die Digitalisierung im Hühnerstall weiter voran und investiert in das britische Start-up OPTIfarm. 

Durch die digitale Überwachung von Futter, Wasser und Temperatur will das britische Start-up OPTIfarm die Produktivität im Hühnerstall ankurbeln. Das Essener Unternehmen Evonik hält nun Anteile an OPTIfarm.
Quelle: 
Pixabay

Schon seit Jahren setzt sich Evonik für eine ausgewogene und gesunde Fütterung von Hühnern ein. Nun baut der Essener Spezialchemiekonzern die automatisierte Geflügelproduktion weiter aus und investiert in das in Chesterfield ansässige britische Start-up OPTIfarm in Form einer Minderheitsbeteiligung. 

Digitalisierung spart Kosten und verbessert Produktion

OPTIfarm ermöglicht die digitale Überwachung von Geflügelställen und der gesamten Produktion – und das rund um die Uhr. Dadurch will das britische Start-up zu einem verbesserten Tierwohl, einer erhöhten Produktivität sowie zu störungsfreien Betriebsabläufen beitragen. Zu diesem Zweck verwendet OPTIfarm bildgebende Verfahren und Sensoren zur Überprüfung von Wasser, Futter und Temperatur. Durch eine digitale Infrastruktur können die Werte auch aus der Ferne überprüft werden. So werden Probleme frühzeitig erkannt und schnell behoben. Das wiederum spart den Landwirten Zeit und Geld. Mit seinem Konzept generierte das britische Start-up bereits erste Gewinne. „Wir sind beeindruckt vom kommerziellen Erfolg, den OPTIfarm weltweit schon jetzt hat“, sagt Bernhard Mohr, Leiter von Evonik Venture Capital. „Evonik verfügt über die ideale Erfahrung und Kompetenz, um OPTIfarm durch das weitere Wachstum zu begleiten.“

Insgesamt 100 Mio. Euro für Start-ups

Evonik hat über seinen Venture-Capital-Arm und im Zusammenhang mit einem Spin-out von OPTIfarm aus der Applied Group in das britische Start-up investiert. Über die Höhe der Investition wurde Stillschweigen vereinbart. Evonik plant jedoch, im Rahmen seiner Venture-Capital-Aktivitäten insgesamt 100 Mio. Euro in Start-ups mit innovativen Technologien und in führende spezialisierte Venture Capital-Fonds zu investieren. Der Fokus liegt dabei auf Health & Care, Smart Materials, Animal Nutrition und Specialty Additives – sowie auf der Digitalisierung. Evonik hält derzeit Beteiligungen an mehr als zwanzig Start-ups und Venture Capital Fonds.

jmr

Back to top of page