Newsletter

Link versenden
20.09.2017

Clariant lizensiert Bioethanol-Technologie aus

Der Schweizer Chemiekonzern Clariant hat mit dem slowakischen Bioethanol-Spezialisten Enviral eine erste Lizenzvereinbarung zur Nutzung der Sunliquid-Technologie geschlossen.

Umfangreiche Tests mit Envirals Rohstoffen wurden in der vorkommerziellen Anlage von Clariant in Straubing, Deutschland, durchgeführt.
Umfangreiche Tests mit Envirals Rohstoffen wurden in der vorkommerziellen Anlage von Clariant in Straubing, Deutschland, durchgeführt.
Quelle: 
Clariant

Erst im Mai hatte Clariant eine Fusion mit dem US-Unternehmen Huntsman zu biobasierten Chemikalien angekündigt. Nun gibt es wieder Neuigkeiten aus der Zentrale des Schweizer Spezialchemiekonzerns in Muttenz: Mitte September hat das Unternehmen sein Sunliquid-Verfahren zur Umwandlung von Agrarreststoffen in Ethanol an den slowakischen Bioethanol-Spezialisten Enviral auslizenziert. Noch in diesem Jahr will Enviral an seinem Standort in Leopoldov mit dem Bau einer neuen Produktionsanlage im 50.000-Tonnen-Maßstab beginnen, um Zellulose-Ethanol aus Pflanzenreststoffen wie Getreide- oder Maisstroh kommerziell herstellen zu können.

Offizieller Markteintritt für Bioethanol-Verfahren

„Das Lizenzabkommen markiert unseren offiziellen Markteintritt und die erfolgreiche Kommerzialisierung dieser hochgradig innovativen und nachhaltigen Technologie“, erklärt Christian Kohlpaintner, Mitglied des Executive Committee der Clariant AG. Welchen Preis das slowakische Unternehmen für die erworbene Sunliquid-Lizenz zahlen musste, ist nicht bekannt. In der slowakischen Anlage sollen neben der Sunliquid-Technologie auch Starterkulturen von Clariants eigenen Enzym- und Hefeplattformen zum Einsatz kommen.

Erfolgreiche Kompatibilitätstests in Straubingen

Erste Tests zur Kompatibilität der Rohstoffe von Enviral und der Sunliquid-Technologie haben beide Unternehmen bereits im vergangenen Jahr in Straubing durchgeführt. Der Bau der Demonstrationsanlage in Bayern wurde von der Landesregierung und dem Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) mit rund 28 Mio. Euro gefördert. In dem 2012 eröffneten Straubinger Werk konnten sämtliche Prozessschritte zur Herstellung von Bioethanol durchlaufen werden, die später auch in einer großindustriellen Anlage zum Einsatz kommen.

Als nächsten Schritt in der Kommerzialisierung von Sunliquid will Clariant mit "Biofuels" eine neue Geschäftslinie als Teil des Geschäftsbereichs Catalysis etablieren und so die weitere Entwicklung des gesamten Biokraftstoffgeschäfts ankurbeln.

hm/bb

Back to top of page