Newsletter

Link versenden
02.06.2020

Innovationspreis für biobasierte Beschichtungen

Ein Klebeband aus Naturkautschuk und eine Verpackungsbeschichtung aus Reststoffen wurden auf einer vom Nova-Institut organisierten Fachkonferenz als beste biobasierte Innovation gekürt.

Die Bio-based Material of the Year 2020 Awards wurden in diesem Jahr online vergeben.
Die Bio-based Material of the Year 2020 Awards wurden in diesem Jahr online vergeben.
Quelle: 
Yncoris

Ob Trinkflaschen aus Bioplastik, Verpackungen aus Gras oder Textilien aus Holzfasern: Die Palette biobasierter und nachhaltiger Produkte wird von Jahr zu Jahr größer. Bei der diesjährigen Biobased Material Conference hat das Nova-Institut erneut die besten drei Materialien und Produkte auf dem Markt gekürt. Im Zuge der Corona-Krise fand die traditionelle Verleihung des Innovationspreises „Bio-based Material of the Year“ online statt.

Finnen siegen mit Holzfaserverpackung

Sechs Nominierte waren mit ihren Ideen ins Rennen um den Innovationspreises gegangen. Die Präsentation wurde per Bildschirm zu den Teilnehmern der Konferenz übertragen. Am Ende wurden in einer Online-Umfrage vom Publikum die besten drei Produkte ausgewählt. Sieger des Wettbewerbs ist Fresh - eine biologisch abbaubare Fertiggerichtverpackung, die das finnische Unternehmen Huhtamaki Lurgan auf den Markt gebracht hat. Die Verpackung besteht aus Holzfasern, ist recycelbar und für die Heimkompostierung zertifiziert. Sie wurde im Rahmen des BBI JU finanzierten "Horizon 2020"-Projekts entwickelt.

Deutsche Innovationen punkten mit biobasierten Beschichtungen

Auf dem zweiten Platz rangiert das nachhaltige Klebeband Monta Biopack, das vom Immenstädter Klebebandwerk Monta entwickelt wurde. Es besteht zu fast 90% aus nachwachsenden Rohstoffen. Träger des Verpackungsbandes ist eine biobasierte PLA-Folie, die mit einem Naturkautschukkleber beschichtet ist. Dadurch ist das Material in industriellen Kompostieranlagen innerhalb weniger Monate biologisch abbaubar und eine umweltfreundliche Alternative für den Verschluss von Kartonagen, biologisch abbaubaren Beuteln und für das Binden von Blumen und Gartenabfällen. Gleichzeitig werde damit unnötiger Verpackungsmüll vermieden, so die Begründung der Jury.  

Quelle: 
Yncoris

Die Sieger des Innovationspreises „Bio-based Material of the Year“ auf einen Blick

Den dritten Platz belegt Bio Ormocer – eine funktionelle Barrierebeschichtung für Verpackungen, die am Fraunhofer-Institut für Silicatforschung ISC in Würzburg entwickelt wurde. Das Material besteht aus Grünabfällen oder Chitosan, ist damit leicht zu recyceln sowie kompostierbar und kann zudem zur Beschichtung von Verpackungen für Lebensmittel, Kosmetika und Pharmazeutika genutzt werden.

Internationales Konferenz-Publikum

Neben der traditionellen Preisverleihung wurde auf der 13. International Conference on Bio-based Materials über weitere wichtige Innovationen in den Bereichen bio-basierte Building-Blocks & Polymere, biobasierte Feinchemikalien sowie Durchbrüche in der Ligninverwertung, der industriellen Biotechnologie und für biologisch abbaubare Lösungen debattiert und über zukünftige Strategien und neueste politische Regulierungen diskutiert. 44 Redner, hauptsächlich aus der Industrie, sowie 240 Teilnehmer aus 26 Ländern nahmen an der Online-Konferenz teil.

bb

Back to top of page