Newsletter

Link versenden
19.09.2018

Industrieverband: Biotech-Agenda zügig umsetzen

Nach der Neuauflage der Hightech-Strategie der Bundesregierung drängt der Industrieverband BIO Deutschland auf die rasche Umsetzung der angekündigten Maßnahmen.

Moosbioreaktor
Die Biotechnologie hat das Potenzial, Lösungen für bestehende Herausforderungen zu entwickeln. In diesem Bioreaktor wird Moos kultiviert.
Quelle: 
Wikipedia CC BY-SA 1.0

Die Biotechnologie liefert den Werkzeugkasten, um biobasierte Ressourcen effektiv und nachhaltig zu nutzen. Damit ist sie ein wichtiger Innovationstreiber bei der Gestaltung einer biobasierten Wirtschaft. Biologisches Grundlagenwissen in die Anwendung zu bringen, ist ein zentrales Anliegen der Bundesregierung. Im Koalitionsvertrag haben sich die Parteien daher verpflichtet, die Nutzung von Prinzipien der Natur voranzutreiben und eine ressortübergreifende Agenda „Von der Biologie zur Innovation“ gemeinsam mit der Wirtschaft, Wissenschaft und der Zivilgesellschaft zu erarbeiten. 

Schnelle Umsetzung der Biotechnologie-Agenda gefordert 

Welche Bedeutung die Bundesregierung der Biotechnologie beimisst, wurde bei den diesjährigen Deutschen Biotechnologietagen deutlich. Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier machte klar: „Wir brauchen jetzt eine Biotech-Agenda, die der digitalen Agenda entspricht”. Die Agenda „Von der Biologie zur Innovation“ hat einen festen Platz in der kürzlich vorgestellten Hightech-Strategie 2025, in der die Innovations- und Forschungsziele der Bundesregierung für die kommenden Jahre festgeschrieben sind.  Ziel der Agenda ist es demnach, biologisches Wissen sowie biotechnologische und bioinspirierte Verfahren noch stärker in alle Bereiche des täglichen Lebens und Wirtschaftens zu integrieren. 

Industrieverband: Leitlinien definieren 

Nach dem Ende der politischen Sommerpause drängt der Industrieverband BIO Deutschland auf eine zügige Implementierung der Agenda „Von der Biologie zur Innovation“ und gibt der Politik Empfehlungen für die Ausgestaltung. Die BIO Deutschland verweist in ihrer aktuellen Stellungnahme darauf, dass die Biotechnologie „die Brücke von den Erkenntnissen der Biologie zum Einsatz dieser Erkenntnisse für Innovationen“ darstellt und das Fundament für den Aufbau der Bioökonomie sei. „Im Rahmen dieser Agenda sollten die Leitlinien für den Einsatz der Biotechnologie in unserer Gesellschaft definiert werden, mit dem Ziel einer nachhaltigen, umweltschonenden und CO2-neutral produzierenden Wirtschaft. Ein wichtiger Baustein der Agenda muss die Wirtschafts- und Innovationspolitik sein“, so der Vorstandsvorsitzende von BIO Deutschland, Peter Heinrich. 

Positionspapier zur Digitalisierung von Bioprozessen 

Auch die Gesellschaft für Chemische Technik und Biotechnologie DECHEMA weist in einem neuen Positionspapier auf das Innovationspotenzial Biotechnologie in der digitalen Ära hin: In dem Papier „Neuer Schub für die Biotechnologie“ zeigen Autoren der Fachgesellschaft das Potenzial von Automatisierung, Miniaturisierung und Digitalisierung für die Forschung und die Entwicklung biotechnologischer Verfahren auf. Deutschland habe die Möglichkeit, die Biotechnologie als weiteres Standbein der Industrie zu etablieren, um das volkswirtschaftliche Potenzial dieser Technologie für eine nachhaltige innovative Wirtschaft und zum Nutzen der Bevölkerung in Deutschland zu heben, schreiben die Autoren.

bb

Back to top of page