Newsletter

Link versenden
25.04.2019

Food-Innovation-Preis für Berliner Hochschulteams

Mit einem Dreifachsieg und einem Sonderpreis für vegane Produktideen überzeugten Studierende der TU Berlin im TROPHELIA-Ideenwettbewerb.  

Proteinreich, knusprig-lecker und zu 90 Prozent aus regional angebauten Erbsen: Das ist der Tempeh-Kräcker „TempSta“.
Proteinreich, knusprig-lecker und zu 90 Prozent aus regional angebauten Erbsen: Das ist der Tempeh-Kräcker „TempSta“.
Quelle: 
FEI

Der TROPHELIA-Wettbewerb zeichnet jedes Jahr innovative Ideen im Bereich Lebensmittel aus. In diesem Jahr landeten Studierende der TU Berlin auf Bundesebene auf den Plätzen eins bis drei und räumten dazu noch einen Sonderpreis ab. Alle drei Teams waren mit veganen Produkten angetreten. Der Ideenwettbewerb wurde zum zehnten Mal vom Forschungskreis der Ernährungsindustrie e.V. ausgerichtet. In diesem Jahr waren zehn Teams angetreten.

Regional und gesund

Den ersten Preis holte „TempSta“, eine Alternative zum traditionellen indonesischen Kräcker Tempeh. Die Studenten Sakura Yagami, Cigdem Özbilen, Imani Reiser, Carla Großpietsch und Deborah Becker ersetzten dabei jedoch Sojabohnen durch regional angebaute Erbsen, um Transportwege für Rohstoffe zu verringern. Durch das Heißluftfrittieren wird zudem der Fettgehalt reduziert. Im Ergebnis punktet der Kräcker mit vielen Vitaminen und Mineralstoffen und ist außerdem frei von Laktose und Gluten.

Süßspeise und herzhafter Snack

„Mi-Weiz“, eine Süßspeise nach syrischer Art, gewann den zweiten Preis. Sie besteht aus Weizenkörnern, Buchweizen und Süßlupinen und ist dadurch reich an Nährstoffen. Der Kniff bei der Herstellung ist eine Behandlung mit Ultraschall. Platz drei und zugleich den Sonderpreis für die innovativste Produktidee holte „Dulsey“, eine vegane Beef-Jerky-Alternative. Der herzhafte Snack beinhaltet Rote Beete, Rotkohl und Rotalgen. Nassextrudiertes Erbsenprotein verleiht ihm eine fleischähnliche Textur.

Drei weitere Teams waren im Finale angetreten. Sie präsentierten den vegetarischen Toaster-Snack „veTo“ auf der Basis von Kichererbsen, „CineBalls“, einen alternativen Snack fürs Kino, und die Müsli-Kugeln „Yolu“.

Europa-Wettbewerb im Oktober

„Ausdrücklich bedanken möchte ich mich bei allen Teams, die mitgemacht haben – es steckt so viel Kreativität und Know-how in den tollen Ideen“, lobte Georg Böcker, Sprecher der TROPHELIA-Jury. Er sei sich sicher: „Mit ,TempSta‘ hat Deutschland allerbeste Chancen, auch beim europäischen Wettbewerb ECOTROPHELIA zu gewinnen.“ Der EU- Ausscheid findet am 6. und 7. Oktober in Köln statt.

bl

Back to top of page