Newsletter

Link versenden
25.03.2019

Bioökonomie-Schau auf der Hannover Messe

Auf der Hannover Messe gibt es wieder das „Schaufenster Bioökonomie“: Öffentlich geförderte Forschungsprojekte zur biobasierten Wirtschaft präsentieren sich in Halle 2.

Auf dem Gemeinschaftsstand "Schaufenster Bioökonomie" werden 19 aktuelle Forschungsprojekte, die vom Bundesministerium für Bildung und Forschung und vom Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) gefördert werden, vorgestellt.
Mit einem Rennwagen als Blickfang präsentierte sich das Schaufenster Bioökonomie auf der Hannover Messe 2018.
Quelle: 
bb/BIOCOM

Die Hannover Messe ist der Blick in die Hightech-Zukunft der Industrie: von Industrieautomation bis Industrie 4.0, Schlüsseltechnologien wie Künstliche Intelligenz und Robotik. Diesmal findet die Hannover Messe vom 1. bis 5. April statt.

In Halle 2 haben traditionell die neuesten Trends aus den Innovationsschmieden der akademischen Forschung und der Industrie ihren Platz. Seit mehreren Jahren ist dort auch das „Schaufenster Bioökonomie“ präsent. Dieses Jahr stellt der Gemeinschaftsstand 21 aktuelle Forschungsprojekte vor, die vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) und vom Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) gefördert werden. Organisiert wird das Schaufenster Bioökonomie von der BIOPRO Baden-Württemberg GmbH (BioPro), dem Projektträger Jülich (PtJ) und der Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e. V. (FNR).

Gemeinschaftstand zeigt breites Anwendungsspektrum 

Das Schaufenster Bioökonomie in Halle 2, Stand A45, bietet den Messebesuchern einen vielfältigen Einblick in aktuelle Forschungsergebnisse, mit denen die deutsche Wirtschaft fit für den Einsatz von biobasierten Rohstoffen und Technologien gemacht wird. Um die Vielfalt des Themenspektrums sichtbar zu machen, haben BioPro, FNR und PtJ die Bereiche Baustoffe, Biowerkstoffe, Innovationsnetzwerke, Mobilität und Verfahrenstechnik herausgegriffen, in denen aktuell besonders spannende Forschungs- und Entwicklungsansätze in der Bioökonomie erprobt werden. Zu jedem Bereich präsentieren sich mehrere Forschungseinrichtungen und Unternehmen mit Informationstafeln sowie Exponaten.

Innovative Ideen für die Bioökonomie

Die vom BMBF-geförderten Projekte im Schaufenster stammen zum Großteil aus dem Ideenwettbewerb „Neue Produkte für die Bioökonomie“. So präsentiert sich in Hannover unter anderen das Digitalisierungsprojekt „Honey Cloud“: es geht hier um smarte Sensoren und KI-basierte Informationstechnik, mit der Imker das Innenleben ihrer Bienenstöcke überwachen können. Der „Bambulator“ ist ein Rollator aus Bambusholz oder anderen Holzsorten, der für Senioren und Reha-Patienten gefertigt wird. Hinter dem Projekt „Greenhub“ steht ein kompaktes Aquaponik-System, mit dem man Fische und Pflanzen in einem Zweikreislaufsystem kultivieren kann. In einem weiteren Projekt geht es um die biotechnologische Herstellung des für die Kosmetikbranche interessanten Fructosepolymers Levan.

Auch bioökonomie.de ist vor Ort

Der „Cluster Bioeconomy“ stellt sich mit zwei Projekten vor. Darunter ist der Innovationsraum „Bioeconomy to Market – BioToM“, in dem es um ein Umfeld zur Entwicklung und Markteinführung neuer Produkte, Verfahren oder Dienstleistungen in der Bioökonomie geht. Forscher aus der Fördermaßnahme „BonaRes“ verdeutlichen anhand einer interaktiven Bodensäule, was unsere Böden als Ökosysteme alles leisten. Und auch das Team von bioökonomie.de ist wieder in Hannover mit dabei: Besuchen Sie uns und lassen Sie sich über das umfassende Informationsangebot zur Bioökonomie in Deutschland und der Welt informieren.

Die FNR stellt im Schaufenster Bioökonomie zehn derzeit vom Bundeslandwirtschaftsministerium geförderte Forschungsvorhaben vor. Hier kann man zum Beispiel besichtigen, wie nachwachsende Rohstoffe zu Autotüren oder Auto-Kindersitzen werden oder die Grundlage für neue innovative Produktionsverfahren wie den 3D-Druck bilden.

pg

Back to top of page