Newsletter

Link versenden
24.07.2017

Studie (2017): Plastikproduktion und -verbrauch weltweit

Vor rund 70 Jahren wurden Kunststoffe zum Massenprodukt. 8,3 Mrd. Tonnen wurden seither produziert – nach meist kurzer Verwendung lagert der größte Teil (79%) davon auf Deponien oder in der Umwelt.

Dies geht aus einer Veröffentlichung einer Forschergruppe um Roland Geyer von der University of California hervor. Demnach wurden 1950 weltweit zwei Millionen Tonnen Kunststoffe hergestellt – im Jahr 2015 waren es bereits 380 Millionen Tonnen Plastik. Laut den Forschern fielen bis zum Jahr 2015 6,3 Milliarden Tonnen Plastikmüll an, nur neun Prozent wurden wieder verwertet. Zwölf Prozent wurden verbrannt und 79 Prozent landeten auf Deponien oder in der Umwelt.

Seit 1950 wurden global etwa 8,3 Mrd Tonnen Kunststoff erzeugt. Diese Menge entspricht:

Quelle: Roland Geyer | University of California

      

  

   

Gerade einmal 600 Millionen Tonnen wurden recycelt, aber auch diese Produkte werden nach kurzer Wiederverwendung wieder entsorgt. Am höchsten sind die Recyclingraten in Europa (30%), gefolgt von China (25%), nur 9 Prozent sind es in den USA. Ähnlich sieht es bei der Verbrennung aus: 800 Millionen Tonnen Plastikmüll werden auf diese Weise entsorgt. Auch hier liegt Europa an der Spitze (40%), China erreicht immerhin 30 Prozent und die USA 16 Prozent.

Der große Rest von 4,9 Milliarden Tonnen ist entweder noch im Gebrauch oder sammelt sich als Müll in Deponien, in der Landschaft und den Meeren. Nach Schätzungen der Forscher werden bis 2050 34 Milliarden Tonnen Kunststoff produziert, die Plastikflut wird also weiter steigen.

Mit ihren Daten weisen die Forscher auf ein riesiges Problem hin und schlagen auch gleich einige Maßnahmen zur Lösung vor, wie: geringere Produktionszahlen und längere Nutzung der Produkte, höhere Recyclingquoten, Nutzung von nachhaltigen biobasierten Materialien sowie Ausbau der Müllverbrennung.

         

Back to top of page