Newsletter

Link versenden
23.04.2018

Evonik: Kosmetik mit guten Bakterien

Evonik hat sein Wirkstoffportfolio für Kosmetik erweitert und bringt erstmals ein auf Milchsäurebakterien basierendes Hautpflege-Produkt auf den Markt.

Evonik erweitert sein Wirkstoff-Portfolio für Naturkosmetik.
Evonik erweitert sein Wirkstoff-Portfolio für Naturkosmetik.
Quelle: 
Pixabay

Milchsäurebakterien zählen zu den bekanntesten unsichtbaren Gesundheitshelfern. Diese guten Bakterien haben nicht nur einen positiven Einfluss auf die Darmflora, sondern auch auf das Mikrobiom der Haut. Die Evonik Nutrition & Care GmbH hat nun die erste auf Milchsäurebakterien basierende Hautpflege auf den Markt gebracht.

Evonik kooperiert mit Experten für probiotische Kulturen

Das mikrobiotische Pflegeprodukt namens Skinolance ist das Ergebnis einer Kooperation von Evonik mit der in Hennigsdorf bei Berlin ansässigen BELANO medical AG. Das Unternehmen ist auf die Entwicklung von Wirkstoffen auf Basis probiotischer Kulturen für Kosmetik, Ernährung und Gesundheit spezialisiert. Mithilfe der positiv wirkenden Mikroorganismen sollen neue Therapieoptionen für bisher schwerbehandelbare Krankheiten entwickelt werden.

Im April haben die Evonik Nutrition & Care GmbH und das Hennigsdorfer Unternehmen einen Vertrag über die Lieferung des mikrobiotischen Wirkstoffs namens "stimulans" geschlossen. Wie BELAMO medical mitteilt, wird dieser Wirkstoff in dem Hautpflegeprodukt Skinolance von Evonik nun "weltweit und exklusiv als Inhaltsstoff für Kosmetik- und Hautpflege-Produkte vermarktet".

Hautpflege feiert Premiere auf der Welt-Kosmetikmesse

"Der Markt für probiotische und mikrobiotische Hautpflege wächst enorm. Wir freuen uns deshalb besonders über Evonik als Partner, der seine globale Reichweite mit einem Netzwerk in über 100 Ländern nutzen wird", sagt BELANO-Vorstand Bernd Wegener. „Skinolance“ wurde Mitte April von Evonik auf der internationalen Kosmetikmesse in-cosmetics in Amsterdam präsentiert.

Plattform für Entwicklung mikrobiotischer Produkte

Die neuartige Hautpflege besteht aus einem zellfreien Lactobacillus-Extrakt. Dieser fördert Evonik zufolge das natürliche Gleichgewicht der Hautflora, indem er das Wachstum bestimmter, positiver Bakterien stimuliert und so die Haut gegen Rauigkeit und Trockenheit schützt. Dass die mikrobiotische Hautpflege tatsächlich Hautflora und Hautbild positiv beeinflussen, konnte in einer klinischen Studie nachgewiesen werden. Weitere mikrobiotische Pflegeprodukte wie Skinolance sollen folgen. Um die Produktentwicklung voranzutreiben, hat Evonik mit „Care Biotics“ soeben eine neue Technologieplattform etabliert.

Seit der Übernahme des französische Start-up Alkion Biopharma SAS im Jahr 2016 baut Evonik sein Geschäft mit Naturkosmetik aus. Im französischen Firmensitz von „Evonik Advanced Botanicals“ in Tours entsteht derzeit ein Zentrum für pflanzliche Kosmetikwirkstoffe.

bb

Back to top of page