Newsletter

Link versenden
20.11.2017

Green Finance Cluster eröffnet

Das neue Green Finance Cluster in Frankfurt öffnet seine Türen. Es soll vor allem nachhaltige Innovationen und Finanzierungsquellen zusammenbringen.

Das neue Green Finance Cluster der Frankfurt School of Finance & Management wurde eröffnet. Es soll nachhaltige Innovationen und Finanzierungsmöglichkeiten zusammenbringen.
Quelle: 
Frankfurt School of Finance & Management

Innovationen für eine nachhaltige Wirtschaft sind oftmals nicht nur technisch schwierig, sondern auch finanziell aufwendig. Um ihre Realisierung zu gewährleisten, bedarf es oft größerer Investitionssummen. Das Ziel des neuen Green Finance Cluster in Frankfurt ist es deshalb, eine Brücke zwischen Innovation und Finanzierung zu schlagen. Mitte November hat das neue Cluster seine Arbeit aufgenommen. „Eine nachhaltige Ausrichtung des Finanzsystems ist unverzichtbar; gleichzeitig bedürfen die Energiewende und der Transformationsprozess unserer Wirtschaft passender Unterstützung durch die Finanzindustrie“, verkündete dabei Hessens Wirtschaftsminister Tarek Al-Wazir.

Zusammenhang zwischen Investitionen und Klimawandel immer wichtiger

Das Cluster soll auch wertvolle Aufklärungsarbeit leisten: Erste Projekte gelten unter anderem der Suche nach Methoden, um den Zusammenhang von Finanzierungen und Klimazielen und die damit einhergehenden Risiken besser zu verstehen. So sollen konkrete Instrumente für die praktische Anwendung entwickelt werden. Ulf Moslener, Professor für Sustainable Energy Finance an der Frankfurt School sowie stellvertretender Vorsitzender des Green Finance Clusters, misst dem Zusammenhang zwischen Investitionen und Klimawandel eine immer größer werdende Bedeutung zu. Und auch Minister Al-Wazir stimmt zu, dass angesichts vieler internationaler Absichtserklärungen und Empfehlungen nun konkretes Handeln zur Umsetzung erforderlich sei: „Dafür brauchen wir Strukturen, die ein echtes Zusammenwirken der Finanzwirtschaft untereinander, aber auch mit Politik und Wissenschaft ermöglichen.“ Dabei sei es besonders wichtig, dass Frankfurt auf internationalem Parkett Schritt halte, und nicht von Städten wie Paris und London ins Abseits gedrängt würde.

Politik und Industrie bündeln ihre Interessen

 Das Cluster entstand auf Initiative des Wirtschaftsministeriums und ist ein Projekt des Integrierten Klimaschutzplans Hessen 2025. Im Rahmen eines Sponsorings werden die Deutsche Bank AG, die Helaba, die Deutsche Börse AG, die Metzler Asset Management GmbH, die Commerzbank AG, die Dekabank Deutsche Girozentrale sowie die DZ Bank AG die Initiative finanziell unterstützen. Der Sitz der neuen Einrichtung wird am Frankfurt School-UNEP Collaborating Centre for Climate & Sustainable Energy Finance sein. Die Frankfurt School of Finance & Management ist eines der Gründungsmitglieder des Green Finance Clusters. Neben dem Wirtschaftsministerium gehören auch die Wirtschafts- und Infrastrukturbank Hessen, die KfW Bankengruppe, das Center for Financial Studies an der Goethe-Universität, der Verein für Umweltmanagement und Nachhaltigkeit in Finanzinstituten (VfU) und das Gründerzentrum TechQuartier dazu.

jmr

Back to top of page