Newsletter

Link versenden
03.08.2020

Die Zukunft der Landwirtschaft im Blick

Wie kann die Landwirtschaft zukunftsfähig werden? Das Bundeskabinett hat eine Expertenkommission beauftragt, Lösungen dafür zu finden. Im Herbst soll ein Zwischenbericht vorliegen.

Monokultur oder Vielfalt auf dem Acker: Die Landwirtschaft muss für die Zukunft fit gemacht werden.
Quelle: 
BIOCOM AG/bb

Bevölkerungswachstum und Klimawandel stellen die Landwirtschaft als Nahrungs- und Futtermittelproduzent vor große Hausforderungen. Neben der Ernährungssicherung steht die Landwirtschaft schon heute unter dem Druck, den gesellschaftlichen Ansprüchen nach mehr Tierwohl sowie Umwelt-, Natur- und Klimaschutz gerecht zu werden. Wie die Landwirtschaft zukunftsfähiger werden kann, soll nun eine unabhängige Expertengruppe herausfinden. Die vom Bundeskabinett Anfang Juli eingesetzte „Zukunftskommission Landwirtschaft“ steht vor der Aufgabe, Empfehlungen für eine nachhaltige, ökonomisch tragfähige sowie sozial verträgliche und gesellschaftlich akzeptierte Landwirtschaft in Deutschland zu erarbeiten. 

Zielkonflikte lösen

31 Vertreter aus Landwirtschaft und Handel, Wissenschaft, Verbraucherschutz sowie von Tier- und Umweltschutzverbänden werden in den kommenden Monaten wichtige Zukunftsfragen im Agrarsektor erörtern. Ihre Ergebnisse sollen der Bundesregierung zufolge helfen, „bestehende Zielkonflikte aufzulösen - etwa zwischen dem Preisbewusstsein einerseits und steigenden Verbrauchererwartungen andererseits“. Vorsitzender der Zukunftskommission ist Peter Strohschneider, ehemaliger Vorsitzender des Wissenschaftsrates und früherer Präsident der Deutschen Forschungsgemeinschaft.

Lösungen für Tierwohl, Agrarpolitik und Umweltthemen

Ein Schwerpunktthema, mit dem sich die Expertengruppe befassen wird, ist die Zukunft der Tierhaltung. Dabei werden auch Fragen zum Tierwohl und zur Tiergesundheit erörtert. Ebenfalls auf der Agenda der Zukunftskommission: die Ausgestaltung der künftigen Agrarpolitik, die wirtschaftliche Tragfähigkeit der Landwirtschaft sowie Umweltthemen wie Düngung, Gewässer- und Pflanzenschutz. Daneben sollen Strategien zur Anpassung an die Folgen des Klimawandels sowie der Beitrag der Landwirtschaft für die erneuerbaren Energien erörtert werden.

Ein erster Zwischenbericht der Zukunftskommission soll bereits im Herbst vorliegen. Im Sommer kommenden Jahres folgt der Abschlussbericht. 

bb

Back to top of page