Newsletter

Link versenden
08.07.2020

Auftakt für Talk-Format Karliczek. Impulse.

"Karliczek. Impulse." steht diesmal ganz im Zeichen der Bioökonomie: Zum Auftakt am 20. Juli lädt die Bundesforschungsministerin zum virtuellen Gespräch über das Thema Kreislaufwirtschaft.

Zum Thema KI gab es 2019 noch klassische Gesprächsrunden, nun wird es virtuell: Die Bundesforschungsministerin Anja Karliczek (2.v.r.) im Gespräch mit Experten bei „Karliczek. Impulse."
Quelle: 
BMBF/Hans-Joachim Rickel

Welche Chancen bietet die Bioökonomie, unsere Zukunft nachhaltiger und unsere Wirtschaft widerstandsfähiger zu gestalten? Welchen Beitrag leisten Wissenschaft und Forschung und wie sieht die konkrete Umsetzung in der Praxis aus? Mit diesen Fragen befasst sich das Talk-Format „Karliczek. Impulse.“, das im Wissenschaftsjahr 2019 – Künstliche Intelligenz ein erfolgreiches Debüt hatte. Bundesforschungsministerin Anja Karliczek diskutiert diesmal mit Gästen über Ziele, Maßnahmen, Potenziale und Herausforderungen der Bioökonomie vor dem Hintergrund voranschreitender Klima- und Umweltveränderungen.

Virtuelle Diskussionsrunde zur Bioökonomie

Die Diskussionsreihe wird bei jedem Talk ein spannendes Schwerpunktthema der aktuellen Bioökonomie-Forschung behandeln und die Gespräche werden durch Impulse aus der Praxis ergänzt. Die erste Ausgabe widmet sich dem Thema Kreislaufwirtschaft und trägt den Titel „Ist das Innovation – oder kann das weg? Warum Abfälle Einfälle brauchen“. Das Event findet am 20. Juli online statt. Durch eine begleitende Live-Abstimmung und per Chat bekommen die Teilnehmer Gelegenheit, sich mit Fragen und Impulsen in die digitale Debatte einzubringen und somit selbst Teil eines „Kreislaufs“ zu werden.

Diskussionsreihe Karliczek. Impulse.

Online-Diskussionsreihe „Karliczek. Impulse.“ zum Thema Kreislaufwirtschaft: „Ist das Innovation – oder kann das weg? Warum Abfälle Einfälle brauchen“.

Termin: 20. Juli 2020

Anmeldung bitte bis zum 15. Juli

Karliczek diskutiert mit Experten aus Forschung und Praxis

Diskutiert wird unter anderem darüber, wie Rest- und Abfallstoffe aus der Land- und Forstwirtschaft, der industriellen Produktion oder aus den urbanen Räumen sinnvoll genutzt werden können, welche Forschungsansätze und Pilotprojekte es dazu bereits gibt und wie Forschung, Wirtschaft und Gesellschaft diesen Herausforderungen begegnen. Nach einem Impulsvortrag von Martin Kranert, Lehrstuhlinhaber für „Abfallwirtschaft und Abluft“ an der Universität Stuttgart und Koordinator des Projekts „RUN – Nährstoffgemeinschaften für eine zukunftsfähige Landwirtschaft“, wird es eine Diskussion geben. An dem gemeinsamen Gespräch werden neben der Bundesforschungsministerin Experten aus Forschung und Praxis teilnehmen.

Anmeldung bis 15. Juli möglich

Aber auch Interessierte können sich einbringen und so Impulse zur Kreislaufwirtschaft geben. Die Teilnehmerzahl ist jedoch begrenzt. Eine Anmeldung ist bis zum 15. Juli 2020 möglich. Nach der Registrierung können sie sich dann am 20. Juli ab 15.45 Uhr in den Livestream der Veranstaltung einloggen. Fragen oder Impulse zu dem Thema können bereits im Vorfeld im Chat abgegeben werden.


Back to top of page