Newsletter

Link versenden
20.02.2019

Designer-Holzbrillen punkten bei PlanB

Mit seinen Massivholzbrillen hat das Start-up freisicht beim bayerischen Gründerwettbewerb PlanB abgeräumt. Zum dritten Mal wurden Geschäftsideen für die biobasierte Wirtschaft prämiert.

Gewinner des Gründerwettbewerbs Plan B Sebastian Wittmann vom freisicht (rechts im Bild)! v.l.n.r.: Armin Kienberger (Werksleiter Bischof und Klein), StS Roland Weigert, Moderator des Abends: Dominik Glöbl
Sieger des Gründerwettbewerbs PlanB Sebastian Wittmann von freisicht (rechts im Bild); Links: Armin Kienberger (Werksleiter Bischof und Klein), StS Roland Weigert, Moderator Dominik Glöbl
Quelle: 
PlanB

Im Fokus des 2015 gestarteten Gründerwettbewerbs "PlanB - Biobasiert.Business.Bayern" stehen biobasierte Geschäftsideen, die zu einer nachhaltigen Entwicklung der Gesellschaft beitragen. Der vom BioCampus Straubing initiierte Wettstreit zu Innovationen für die Bioökonomie wurde auch dieses Mal im Beisein von Vertretern aus Wirtschaft, Politik sowie Investoren und Branchenexperten ausgetragen. Dreißig grüne Start-ups hatten sich im Rahmen des im August gestarteten Wettbewerbs durch die Etappen gekämpft, ihre Ideen optimiert und sich schließlich mit ihrem PlanB-Deck fürs Finale qualifiziert. Ende Januar mussten sich die Nominierten in der Sennebogen Akademie in Straubing in einem Live-Pitch vor der Jury und einem großen Publikum mit ihren grünen Geschäftsideen behaupten.

Anpassbare Holzbrille begeistert Jury und Publikum

Hier ging das Freisinger Start-up freisicht – sustainable eyewear GmbH als Gewinner hervor. Mit Designer-Brillen aus Massivholz, die individuell angepasst werden können, hat das Team um Sebastian Wittmann nicht nur die  Jurymitglieder, sondern auch das Publikum überzeugt. „Die bisherige Fertigung von Holzbauteilen stellt grundsätzlich eine Kompromisslösung dar. freisicht kombiniert Massivholz mit Verformbarkeit und gewünschter Festigkeit“, so die Entwickler. Mit dem Sieg sicherte sich das Start-up ein Preisgeld von 5.500 Euro und eine Startereinheit im Straubinger Gründerzentrum BioCubator.

Bayerischer Gründerwettbewerb PlanB

Alle Informationen zum Gründerwettbewerb "PlanB" und den Preisträgern gibt es hier: 

Platz zwei ging an das Start-up Acticell aus Wien. Das Team um Christian Schimper wurde für die Idee einer ökologischen Jeansbleiche ausgezeichnet und erhält 3.500 Euro. Über 2.500 Euro konnten sich die Drittplazierten freuen, die Gründer von a+pro aus Lemgo in Nordrhein-Westfalen. Die Biotechnologen um Timo Broeker wurden für die Entwicklung eines Verfahrens geehrt, das pflanzliche Proteine fraktioniert und so für die Lebensmittelindustrie wieder verfügbar macht.

Neuer Gründerwettbewerb in 2020

Darüber hinaus profitieren die ausgezeichneten grünen Start-ups auch von den im Rahmen des Wettbewerb geknüpften Kontakten bei Coaching-Workshops und Business-to-Business Talks. Der nächste Gründerwettbewerb PlanB ist für 2020 geplant. 

bb

Back to top of page