Newsletter

Link versenden
10.10.2017

Optimales Licht für den Kuhstall

Bielefelder Forscher entwickeln die optimale Beleuchtung für den Kuhstall. Die LED-Leuchte spart Energiekosten, sorgt für melkfreudige Tiere und bessere Arbeitsbedingungen der Landwirte.

Durch das richtige Licht ruhen die Kühe länger und suchen häufiger den Melkroboter auf. Das fördert die Tiergesundheit.
Durch das richtige Licht ruhen die Kühe länger und suchen häufiger den Melkroboter auf. Das fördert die Tiergesundheit.
Quelle: 
Berit Steinkröger

Ob Kunstlicht oder Sonnenlicht: Gesundheit und Wohlbefinden des Menschen werden entscheidend vom Licht beeinflusst. Gleiches gilt auch für Tiere. Die richtige Beleuchtung im Stall ist ein Faktor, der das Wohlbefinden von Kühen, Schweinen oder Hühnern steigern kann und auch dem Landwirt bei der täglichen Arbeit mehr Sicherheit gibt. Bei welchem Licht sich Tier und Mensch im Kuhstall am Wohlsten fühlen, das haben Forscher um Daniel Werner von der Fachhochschule Bielefeld untersucht und eine intelligente LED-Leuchte entwickelt, die auf die Bedürfnisse von Tier und Landwirt abgestimmt ist.

Optimale Lichtverhältnisse bestimmt

„Wir wollten LED-Leuchten entwickeln, die Ressourcen schonen, die Wirtschaftlichkeit verbessern und gleichzeitig das Tierwohl steigern", erklärt Eva Schwenzfeier-Hellkamp, Projektverantwortliche vom Forschungsschwerpunkt ITES der FH Bielefeld. Um die optimalen Lichtverhältnisse zu bestimmen, untersuchte das Team über Monate in einem Stall bei Soest, wie verschiedene Lichtspektren, etwa gelbes oder weißes Licht, in welcher Lichtmenge und Lichtdauer auf Mensch und Tier wirken.

Ausgeruhte und melkfreudige Kühe 

Erste Tests mit dem Prototypen der neuen Leuchte zeigten, dass die Kühe durch das für sie angenehmere Licht länger ruhten und häufiger den Melkroboter aufsuchten. „Beides sind Zeichen eines höheren Wohlbefindens der Tiere und beeinflussen ihre Gesundheit positiv“, erklärt Daniel Werner. Auch die Landwirte profitierten durch den Einsatz der neuen Stallbeleuchtung. So wurden nicht nur die Arbeitsbedingungen verbessert, auch die Energiekosten in der Nutztierhaltung wurden gelenkt. Zugleich wurden damit umweltschädliche Stoffe wie Quecksilber aus der Stallbeleuchtung verbannt. „Die Entsorgung der Leuchten ist damit am Ende unkomplizierter als bei den aktuell eingesetzten Leuchtstofflampen. Darüber hinaus soll durch eine intelligente Beleuchtungsregelung die benötigte Energie weiter verringert werden“, erklärt Schwenzfeier-Hellkamp.

Einsatz der LED-Leuchte in Schweineställen

Um die LED-Leuchte für den Markt fit zu machen, wird das Bielefelder Forscherteam in einem Anschlussprojekt durch die Deutsche Innovationspartnerschaft Agrar mit rund 320.000 Euro unterstützt. Parallel dazu werden die Bielefelder in einem zweiten Projekt untersuchen, ob die neue LED-Leuchte auch für Schweineställe und Melkstände nutzbar ist. Das Vorhaben wird über drei Jahre mit 490.000 Euro von der Bayerischen Landesanstalt für Landwirtschaft, der Universität Erlangen-Nürnberg sowie zwei Partnern aus der Wirtschaft unterstützt.

bb

Back to top of page