Newsletter

Link versenden
24.01.2018

Leder gerben mit Rhabarber-Extrakt

Anne-Christin
Bansleben

Beruf:
Ernährungswissenschaftlerin

Position:
Gründerin und Geschäftsführerin „Rhubarb Technology“  und Ledermode-Label deepmello

Anne-Christin Bansleben
Quelle: 
Andreas Troitsch
Die Unternehmerin Anne-Christin Bansleben setzt auf nachhaltig gegerbtes Leder, das mit einem Extrakt aus Rhabarberwurzeln behandelt wird.

Anne-Christin Bansleben erforschte in ihrer Doktorarbeit an der Hochschule Anhalt Pflanzeninhaltsstoffe – unter anderem im Rhabarber. 2010 hat sie das Unternehmen „Rhubarb Technology“ gegründet und führt zudem das Ledermode-Label deepmello mit Sitz in Bernburg. Ihr Markenzeichen: Rhabarberleder aus eigener Herstellung, nachhaltig gegerbt mit dem Extrakt der Rhabarberwurzel anstatt mit giftigen Chromsalzen.

Frage 

Wie sind sie auf die Idee gekommen, Inhaltsstoffe der Rhabarberwurzel zum Gerben von Leder zu nutzen?

Anne-Christin Bansleben
Antwort 

Die Gründer von deepmello sind alle Wissenschaftler und Experten im Gebiet der pflanzlichen Analytik. Also wir schauen uns pflanzliche Inhaltsstoffe genau an und bewerten diese, um mögliche Anwendungen zu erarbeiten. Irgendwann standen wir dann eben vor unserem Rhabarber und entwickelten die Idee und das Verfahren Inhaltsstoffe für die Gerbung von Ledern zu nutzen, da wir interessante Inhaltsstoffe identifizieren konnten.

Frage 

Welche Inhaltsstoffe machen das Gemüse fürs Gerben interessant?

Anne-Christin Bansleben
Antwort 

Die Verbindungen, die uns für die Gerbung von Leder interessieren, sitzen in der Wurzel des Rhabarbers. Es ist ein Gemisch aus verschiedensten hochwirksamen Einzelverbindungen, u.a. sind es auch die sogenannten Gerbstoffe, die wir hier nutzen.

Frage 

Wie ist es gelungen, diese Stoffe für das Gerben von Leder nutzbar zu machen?

Anne-Christin Bansleben
Antwort 

Für die Gerbung von Ledern haben wir ein Verfahren entwickelt, diese zu identifizieren und hinsichtlich ihrer Wirkung zu klassifizieren. Am Ende ist auch entscheidet welche Rhabarbersorten verwendet werden und in welchen Verhältnissen die Verbindungen untereinander im Gerbextrakt vorliegen. Wie genau dies vonstattengeht ist natürlich unser Firmengeheimnis.

Frage 

Was ist das Besondere am sogenannten Rhabarber-Leder?

Anne-Christin Bansleben
Antwort 

Unser Leder wird ohne Zuhilfenahme von Chromsalzen oder anderen Schwermetallen gegerbt. Dies ist das vorherrschende Gerbverfahren weltweit. Ca. 80% aller Leder werden mit Chrom gegerbt. Eine Umweltchemikalie, die auch für den Menschen eine Gesundheitsgefahr darstellt, wenn sie in ihre Begleitform Chrom VI umgewandelt wird.

Uns war es wichtig eine pflanzliche Gerbung zu entwickeln, mit der man ebenso wirtschaftlich hochwertigste Leder herstellen kann. Darüber hinaus realisieren wir den gesamten Prozess von der Pflanze, über die Herstellung des Extraktes, die Verwendung von Häuten von deutschem Milch- Und Fleischvieh bis hin zur Gerbung zu 100% in Deutschland. Dies  garantiert uns hohe Qualität, kurze Transportwege, artgerechte Tierhaltung, gerecht bezahlte Löhne und sichert Arbeitsplätze in der Region. Alles Aspekte, die gerade in der Lederherstellung oft sehr problematisch sind.

Wir wollten mit Rhabarber beweisen, dass eine einheimisch wachsende allen bekannte Pflanze solch enormes Potential hat, um ein nachhaltige Alternativ zur Chromgerbung darzustellen.

Frage 

Wie kommt das nachhaltige Gerbverfahren bei Gerbern und Lederindustrie an?

Anne-Christin Bansleben
Antwort 

Nicht alle Gerber sehen die Verwendung von Chrom als problematisch an und halten an ihren Verfahren fest. Weil oftmals auch keine Erfahrung im Bereich der pflanzlichen Gerbung vorliegt, besteht oft große Skepsis. 

Allerdings beweist unsere Qualität und unsere sehr zufriedenen Kunden, dass der Wunsch und die Nachfrage nach nachhaltigen Alternativen bestehen und wir freuen uns darüber, diesen Markt besetzen zu können

Frage 

Was sind Ihre nächsten Ziele?

Anne-Christin Bansleben
Antwort 

Wir entwickeln unser Leder immer weiter. Zum Bespiel hinsichtlich neuer Farben und Eigenschaften. Unseren Forschungsgeist legen wir also nie ab und planen weitere nachhaltige Alternativen im Bereich der Lederherstellung zu etablieren. Mehr können wir leider noch nicht verraten. ;-)

Interview: Beatrix Boldt

Back to top of page