Newsletter

Link versenden
13.12.2017

Holzfaser-Shirt holt Next Economy Award

Vier Gründerteams wurden in Düsseldorf mit einem Nachhaltigkeitspreis ausgezeichnet. Unter den Siegern: das Start-up Wijld mit seinen T-Shirts aus Holzfasern.

Die Sieger des 3. Next Economy Award
Die Sieger des 3. Next Economy Award
Quelle: 
Dariusz Misztal

Sie stellen T-Shirts aus Holzfasern her, ersetzen mit Solarfolien Einwegbatterien, helfen chronisch Kranken mit einer telemedizinischen Versorgung oder bieten mit der „Ein-Dollar-Brille“ Menschen in Entwicklungsländern eine augenoptische Grundversorgung: Die Erfinder dieser Ideen zeigen beispielhaft, wie soziale und ökologische Nachhaltigkeit funktionieren kann. Am 7. Dezember wurden die vier „grünen Gründer“ in Düsseldorf mit dem diesjährigen „Next Economy Award“ ausgezeichnet.

Sieger nach Live-Pitch

Der Preis wurde zum dritten Mal im Rahmen des Deutschen Nachhaltigkeitstages von der Stiftung Deutscher Nachhaltigkeitspreis in Zusammenarbeit mit dem Bundesministerium für Wirtschaft und Energie, dem Rat für Nachhaltige Entwicklung und dem Deutschen Industrie- und Handelskammertag (DIHK) verliehen. Zwölf von insgesamt 160 Bewerbern waren für den Preis nominiert und gingen ins Rennen um die Trophäe, die in diesem Jahr in den Kategorien „Change“, „Digitality“, „People“ und „Technology“ vergeben wurde. Nachdem sich die Nominierten in einem Live-Pitch tagsüber vor einer Jury behauptet hatten, wurden die Gewinner am Abend bei einem Festakt gekührt. 

Vier nachhaltige Start-ups geehrt

Sieger in der Kategorie „Change“ wurde das Düsseldorfer Start-up Wijld, das die Jury mit ihren T-Shirts aus Holzfasern überzeugte. In der Kategorie „Digitality“ überzeugte das Deutsche Institut für Telemedizin und Gesundheitsförderung mit seiner telemedizinischen Versorgung chronisch Kranker. Die Auszeichnung in der Kategorie „People“ ging an EinDollarBrille e.V., welcher eine augenoptische Grundversorgung in Entwicklungsländern möglich macht. Enerthing GmbH, die Hersteller einer Solarfolie, welche Einwegbatterien ersetzen kann, konnten wiederum den Preis in der Kategorie „Technology“ entgegennehmen.

Die Auszeichnungen wurden unter anderem von Fussballprofi Philipp Lahm, Modell Sara Nuru und dem Parlamentarischen Staatssekretär Dirk Wiese überreicht. Die Ehrenpreise gingen in diesem Jahr unter anderem an den Schweizer Innovator und Abenteurer Bertrand Piccard für sein Projekt „Solar Impulse“, welches das Potenzial der Nutzung erneuerbarer Energien aufzeigt.

bb

Back to top of page