Newsletter

Link versenden
01.05.2018

Tropenpilz als natürlicher Pflanzenschutz

Ein internationales Forscherteam hat in Thailand aus einem bisher unbekannten Tropenpilz Naturstoffe extrahiert, die sich zur Bekämpfung von Schadpilzen und Fadenwürmern eignen könnten.

Einer der größten Feinde der Kartoffel sind Nematoden. Ein Tropen-Pilz könnte den Fadenwürmern bald den Garaus machen.
Einer der größten Feinde der Kartoffel sind Nematoden. Ein Tropen-Pilz könnte den winzigen Fadenwürmern bald den Garaus machen.
Quelle: 
Pixabay

Die Natur ist die größte Apotheke der Welt, so heißt es. Sie hält Wirkstoffe für Medikamente parat sowie Substanzen, die das Pflanzenwachstum fördern und Schädlinge bekämpfen. Eine dieser Wirkstoffquellen sind Pilze und deren antimikrobielle Substanzen. Doch die Vielfalt und das Potenzial der Pilze sind weltweit noch lange nicht entziffert. Zu den weniger erforschten Habitaten zählen die tropischen Länder. Unter der Leitung des Braunschweiger Helmholtz-Zentrum für Infektionsforschung hat ein internationales Forscherteam in den vergangenen Jahren im Regenwald Thailands die sogenannten Mykobiota auf neue mikrobielle Wirkstoffe untersucht und ist fündig geworden.

Pilzliche Vielfalt auf Wirkstoffe durchforsten

Die Arbeiten wurden im Rahmen des Projekt „GoMyTri- Golden Mycological Triangle“ von der Europäischen Union mit insgesamt 330.000 Euro über das Horizon2020-Programm gefördert. „Wir suchen neue Arten und Gattungen von Pilzen, die sich für die Anwendung als biologische Schädlingsbekämpfungsmittel oder als Produzenten von neuen Wirkstoffen eignen“, erklärt Projektleiter Marc Stadler.

Unbekannter tropischer Pilz entdeckt

Seit 2015 hat das Forscherteam aus Pilzproben im Labor die einzelnen Pilzstämme isoliert und über Sequenzierungen, dem sogenannten genetischen Barcoding, charakterisiert. Zeljka Rupcic und Clara Chepkirui, zwei Doktorandinnen in Stadlers Team, sortierten dabei Vertreter bekannter Gattungen aus. Gemeinsam mit Forschern aus Thailand und den Niederlanden analysierten sie die isolierten Stämme morphologisch als auch phylogenetisch. Dabei stießen sie auf eine neue Pilzgattung, deren lebende Kultur durch antagonistische Reaktionen aufgefallen war, wie die Wissenschaftler im Fachjournal „MycoKeys“ berichten. Aus dem neuen Pilz, dem die Forscher den Namen Pseudobambusicola thailandica gaben, konnten acht Naturstoffe mit antibiotischen und nematiziden Wirkungen extrahiert und identifiziert werden, darunter sechs bisher unbekannte Wirkstoffe.

Tropen-Pilz setzt Pflanzenschädlingen zu

Auf Grund ihrer sehr moderaten biologischen Aktivität sind die neuen Pilzwirkstoffe der Studie zufolge zwar für die Entwicklung von Arzneimittel ungeeignet. Wegen seiner Schlagkraft gegen Nematoden, die in der Landwirtschaft große Schäden anrichten, könnte der Pilz jedoch ein vielversprechender Kandidat für neue biologische Pflanzenschutzmittel sein. Ob sich dieser Pilz zur biologischen Bekämpfung von Fadenwürmern und Schadpilzen und Pilzen tatsächlich eignet, wird derzeit von den Forschern im Rahmen des EU-Projektes "GoMyTri" weiter untersucht. „Dieses Projekt macht nur einen kleinen Schritt in der Wirkstoffforschung an Pilzen aus. Wir haben noch rund 30 weitere Pilzstämme in der Analyse“, sagt Clara Chepkirui.

bb

Back to top of page