Newsletter

Link versenden
19.05.2017

Hightech-Kräuterkammer für die Küche

Allzeit frische Kräuter und Salat aus dem Gewächsschrank: Das Münchner Start-up Agrilution hat von Investoren wie Osram und Tengelmann einen Millionenbetrag eingesammelt.

Smartes Grün aus der Küche: der Gewächsschrank von Agrilution liefert frische Kräuter rund ums Jahr.
Smartes Grün aus der Küche: der Gewächsschrank von Agrilution liefert frische Kräuter rund ums Jahr.
Quelle: 
Agrilution

Ob Schnittlauch, Dill oder Petersilie: Kräuter sind fast in jeder Küche zufinden. Wer keinen eigenen Garten besitzt, ist auf das Angebot im Supermarkt angewiesen oder züchtet selbst. Ob die hauseigene Kräuterzucht  gelingt, hängt dabei von vielen Faktoren ab und kann mitunter enttäuschend sein. Für alle, die weder einen grünen Daumen noch Zeit für derartige Experimente haben, hat das Start-up Agrilution eine smarte Lösung parat. Mit „Plantcube“, dem intelligenten Gewächsschrank für zu Hause, konnte das Münchner Jungunternehmen Mitte Mai eine Serie-A-Finanzierungsrunde abschließen. Nach Angaben von Firmengründer Maximilian Lössl kam über diesen Weg ein „einstelliger Millionenbetrag“ zusammen.

Vertical Farming für jeden Haushalt

Von der Smart-Home-Lösung, die das sogenannte Vertical Farming in privaten Haushalten ermöglichen soll, konnten die Erfinder namhafte Investoren überzeugen. Neben Tengelmann Ventures und Kraut Capital, dem Beteiligungsarm des Gemüseproduzenten Gemüsering, zählt der Glühbirnen-Hersteller Osram über seine Venture-Capital-Einheit Fluxunit zu den Geldgebern.

App steuert Mini-Gewächshaus

Vier Jahre haben die Firmengründer Maximilian Lössl und Philipp Wagner an ihrer Erfindung gearbeitet. Die Idee: In dem Kühlschrank ähnlichen Gewächsschrank kann jeder zu Hause ohne spezielle Kenntnisse frische Kräuter, Salate oder Gemüse anbauen. Dafür liefert das Start-up gleich die passenden Samen dazu. Das Angebot reicht von Dill und Rote Beete bis hin zu Dill und Feldsalat. Das Gerät erkennt dabei automatisch, welche Kräuter ausgesät wurden und sorgt selbst für die perfekte Temperatur, Bewässerung und Beleuchtung im Hausgarten. Über eine App kann die Aufzucht im Gewächshaus über Smartphone oder Tablet gesteuert werden.

Mit dem eingesammelten Geld will Agrilution das Team ausbauen, die Serienproduktion des Gewächsschrankes vorbereiten sowie die Marketingkosten bezahlen. Bereits im Herbst will Agrilution das erste „Plug-and-play-Premiumprodukt" des smarten Hausgarten auf den Markt bringen. Lössl zufolge haben sich bereits 5.000 Kunden für den Kauf angemeldet. Das Gerät soll für etwa 2.000 Euro dann online erhältlich sein.

bb

Back to top of page