Newsletter

Link versenden
29.08.2016

Brain AG: Ein Bündnis für natürliche Süße

Das Biotech-Unternehmen Brain AG hat mit weiteren Firmen eine „Dolce“-Allianz geformt. Gemeinsam will man natürliche Süßstoffe und Geschmacksverstärker entwickeln.

Zuckerlöffel
Zuckerersatzstoffe sind bei Lebensmittel- und Getränkeherstellern gefragt.
Quelle: 
Pixabay

Eine strategische Partnerschaft namens „Dolce“ haben das Bioökonomie-Unternehmen Brain AG und die 2014 von Brain übernommene Analyticon Discovery GmbH mit dem französischen Speziallebensmittelhersteller Roquette geschlossen. Das Trio soll neuartige, natürliche Süßstoffe und Süßgeschmacksverstärker entwickeln, um in Nahrungsmitteln und Getränken den Zucker- und Kalorienanteil zu reduzieren.

Der Druck auf die Lebensmittel- und Getränkebranche wächst, den Zuckeranteil in ihren Produkten zu reduzieren. Nicht nur in den USA wird, wie in Philadelphia, über eine Zuckersteuer nachgedacht, auch in Großbritannien sollen ab 2018 Getränke mit mehr als 5% Zucker besteuert werden. Keine leichte Aufgabe, hat doch bislang noch rund jedes zweite Erfrischungsgetränk einen höheren Zuckergehalt, wie kürzlich eine Testreihe von „foodwatch“ ergab.

Zuckerersatz für Limonade, Snacks und Co.

Das Dolce-Konsortium, in dem Experten aus den drei beteiligten Firmen zusammenarbeiten werden, soll nun für die großen Getränke- und Lebensmittelhersteller „Sweet Solutions“ für Limonaden, Cerealien oder Snacks entwickeln – Zuckerersatz-Formulierungen also, die dennoch den Kundenwunsch nach süßem Geschmack bedienen.

Gespräche mit namhaften Konsumgüterherstellern seien schon weit vorangeschritten, ist aus dem Umfeld der Brain AG zu hören. Namen sind in diesem Stadium der Verhandlungen nicht zu erfahren – aber dass Getränkekonzerne wie Coca-Cola oder Pepsi an dem Know-How des Dolce-Konsortiums interessiert sein dürften, ist mit Blick auf die von den Konzernen versprochene Reduzierung des Zuckergehalts nicht unwahrscheinlich. Die Konstruktion des Konsortiums soll Brain direkte anteilige Erlöse aus den Vereinbarungen zwischen dem Dolce-Team und seinen Kunden sichern.
Brain bringt in die Kooperation vor allem seine Screening-Technologie ein, mit der neuartige Süß- oder Naturstoffe, wie sie Analyticon aus Pflanzen isoliert, an menschlichen Geschmackszellen in Zellkultur getestet werden können. Roquette wird in der späten Phase der Partnerschaft die Entwicklung, die Produktion und Belieferung der Inhaltstoffe für verschiedene Märkte und Anwendungsgebiete übernehmen, heißt es in einer Pressemitteilung.

Großer Bedarf an natürlichen Süßstoffen

„Es gibt einen großen Bedarf für natürliche Süßungsmittel auf dem Gebiet der Nahrungsmittel und Getränke, um so den Kaloriengehalt in Lebensmittelzubereitungen zu reduzieren“, sagt Thierry Marcel, Executive Vice President R&D bei Roquette. „Diese Süßungsmittel-Innovationen werden uns interessante Möglichkeiten für Produkte in verschiedenen Märkten der Konsumgüterindustrie ermöglichen“, sagt Jürgen Eck, CEO der Brain AG. Das Konsortium eröffne der Firma „verschiedene Märkte und Anwendungsgebiete“.  13,26 Mrd. US$ hat der Markt für Zuckerersatzstoffe 2015 erreicht, so eine Schätzung von marketsandmarkets.com, 2020 könnten 16,53 Mrd. US$ erreicht werden. Eine Studie der Credit Suisse von 2013 bezifferte den globalen Markt für hochpotente Süßstoffe auf jährlich 1,2 Mrd. US$. Laut Lux Research machen Zuckerersatzstoffe heutzutage bereits 22% des gesamten Süßstoffmarktes aus, wobei natürliche Süßstoffalternativen nur 1% davon repräsentieren. Im Zuge des Trends zu natürlichen und gesunden Inhaltsstoffen, haben diese natürlichen Alternativen das Potenzial, zwischen 2 und 25% der gesamten Saccharose in produktübergreifenden Kategorien wie Backwaren, Cerealien, Getränke und Konfektwaren zu ersetzen.

sk

Back to top of page