Newsletter

Link versenden
Spielbausteine

Spielbausteine

DATEN & FAKTEN 

Branche:
Spielzeug

Nachwachsender Rohstoff:
Holzfasern 

Beteiligte Unternehmen:
Ciddi toys

Bioökonomie-Faktor:
Ein Nebenprodukt der Holzindustrie wird als Baustoff verwendet 

Status:
im Markt 

Was steckt drin?
Quelle: 
iStockfoto: Iryna1/Fotolia: Christan Schwier
Biobausteine

Bisher werden die meisten Lego-Bausteine noch aus Plastik hergestellt, was viel Erdöl verbraucht. Es findet jedoch zunehmend ein Umdenken statt und neben Produkten aus Bio-Kunststoff gewinnen auch Nebenprodukte der Holzindustrie für die Spielzeughersteller als Grundrohstoff an Bedeutung.

Ein Nebenprodukt der Holzindustrie als Rohstoff

Holz ist einer der wichtigsten nachwachsenden Rohstoffe unserer Zeit. Der Großteil davon ist wertvoller Rohstoff für die Papier- und Plattenindustrie, viel wird mittlerweile auch in Form von Pellets oder Briketts thermisch verwertet. Bei der Bearbeitung von Holzrohware fallen aber auch 40% Nebenprodukte an, davon viele Sägespäne. Erste Spielzeughersteller wie Ciddy Toys nutzen den Abfall für neuartige thermoplastische Verbundstoffe. 

Nachhaltig bauen

Auf diese Weise können bis zu 70% der Kinderspielbausteine mit dem Rohstoff Holz ersetzt werden. Die biobasierten Steine sind mit herkömmlichen Modellen kompatibel. Der holzbasierte Grundwerkstoff wird in Österreich hergestellt, die Bio-Steine selbst entstehen in Deutschland. Das Einfärben in Pastelltönen erfolgt mit Lebensmittelfarben.

Marktreife

Die Bio-Bausteine entsprechen der Spielzeugnorm EN 71, die neben physikalischer Eigenschaften unter anderem auch die gesundheitsgefährdenden Stoffe in Kinderspielzeugen regelt. Derzeit werden die „Ciddi Toys“ Bausteine in einer Grundfarbe und in „LEGO“-Steingröße angeboten. Auch erste Duplo-Größen sind bereits auf dem Markt. Folgende Holzarten werden für die Produktion der Biobausteine verwendet: Bambus, Buche, Erle, Esche, Fichte, Kiefer, Kirschbaum, Linde.

Back to top of page