Newsletter

Link versenden
Speiseeis

Speiseeis


DATEN & FAKTEN

Branche:
Lebensmittel

Nachwachsender Rohstoff:
Hülsenfrüchte

Beteiligte Unternehmen:
Prolupin GmbH

Bioökonomie-Faktor:
alternative Proteinlieferanten; nachhaltiger heimischer Pflanzenanbau

Status:
im Markt

Was steckt drin?
Speiseeis
Quelle: 
Fotolia: unpict/Fotolia: Elena Butinova
Lupine

Die eiweißreichen Lupinen sind ein idealer Fleischersatz für vegane Produkte – von der Wurst bis zum Speiseeis. Noch dazu ist ihr Anbau gut für den Boden, weil sie Stickstoffe aufnehmen.

Lupinen als veganer Proteinlieferant

Schon lange war bekannt, dass Lupinen dem Boden gut tun: Als Stickstoffsammler düngen die hierzulande heimischen Pflanzen den Boden. Doch inzwischen sind sie auch für die Nahrungsmittelindustrie interessant, denn sie bilden sehr eiweißreiche Samen und können als Proteinlieferant in zahlreichen veganen Produkten eingesetzt werden. Hierfür war jedoch erst einmal Forscherexpertise gefragt, denn neben den gewünschten Inhaltsstoffen besitzen Lupinen auch bittere Aromen, die einer Verwendung in der Lebensmittelindustrie bislang im Weg stand. 

Lactosefrei, glutenfrei, cholesterinfrei

Forscher vom Fraunhofer-Institut für Verfahrenstechnik und Verpackung (IVV) in Freising haben zusammen mit den Gründern der Prolupin GmbH aus Mecklenburg-Vorpommern einen Prozess entwickelt, um die Proteine der Blauen Süßlupine zur Erzeugung von Nahrungsmitteln zu nutzen. Dabei werden die Samen zunächst geschält und zu hauchdünnen Flocken verarbeitet. Dann erfolgt die Entölung und weitere Extraktion unerwünschter Aromen. Erst dann isolieren die Experten die Eiweiße. In einer Mischung aus Wasser, Pflanzenfett, Lupine, Aroma und Zucker lässt sich so beispielsweise Eis herstellen. Die Lupinen-Proteine enthalten mehrfach ungesättigte Fettsäuren. Ein weiteres Plus: Da das milchfreie Eis weder Lactose noch Gluten enthält, wird es auch von Allergikern vertragen. Zudem ist die Lupine eine anspruchslose Pflanze. Sie belegt kein fruchtbares Ackerland und lange Transportwege werden vermieden.

Marktreife

Die pflanzlichen Proteine der Pflanze werden in vielen Produkten als willkommene Ergänzung oder Alternative zu tierischen Proteinen genutzt. Das pflanzliches Speise­eis, Lupinesse, ist bereits bundesweit in Supermärkten erhältlich. Lupine gibt es auch schon in Joghurt, Salatmayonnaise, Nudeln und Aufstrich und als Drink. Die Entwicklung des Prozesses brachte dem Wissenschaftler-Team im Jahr 2014 den Deutschen Zukunftspreis ein. 

Back to top of page